Deutsch
Department of Animal Ecology and Tropical Biology
Modulbereich: Allgemeine Biologie IV

Module: Einheimische Fauna

Veranstaltung: Einheimische Fauna
Vst.-Kürzel: 4A4FA
Vst.-Art: Vorlesung/Übung
Semester: nur Sommer Semester
ECTS: 7
Prüfungsart: Klausur
Modulverantwortung: Brigitta Fiala, Thomas Schmitt, Dieter Mahsberg

Inhalte:
Das Modul gibt einen Überblick über ausgewählte, in Mitteleuropa vorkommende Tiergruppen, wobei Grundkenntnisse der Systematik und Taxonomie sowie der quantitativen Erfassung biologischer Vielfalt vermittelt werden und Bestimmungsarbeit am Objekt eingeübt wird. Die faunistische Auswahl erfolgt dabei taxonspezifisch bzw. in Hinblick auf spezifische Lebensräume oder Lebensweisen. Übungen im Gelände in verschiedenen Lebensräumen vertiefen das bei der Bestimmung im Labor gewonnene Wissen an lebenden Objekten, einschließlich ihrer Ökologie und Verhaltensbiologie.
Das Modul besteht aus den Teilmodulen "Einführung in die einheimische Fauna, bestehend aus Vorlesung und Übungen" und "Exkursionen zur einheimischen Fauna (5x halbtags- oder ganztags, häufig samstags)"

Hinweise:
Mit der Anmeldung zum Modul, melden Sie sich für alle Teilveranstaltungen an. Die Anmeldung zum Modul beinhaltet die Absicht, nach dem Praktikum eine Prüfungen ablegen zu wollen. Eine Online-Anmeldung zur Prüfung ist zwingend erforderlich, bitte beachten Sie die Anmeldefristen. Die Zulassung zur Prüfung erfolgt dann durch die Dozenten, wenn die Zulassungsvoraussetzungen erfüllt wurden (regelmäßige Teilnahme; Übungsaufgaben). Gesonderte Regelungen bezüglich der Anmeldung zur Wiederholungsklausur werden rechtzeitig in den Übungen bekannt gegeben.
ACHTUNG: Hier nur Bachelor Lehramtstudierende und Nebenfachstudierende melden sich nur unter der Veranstaltung Nummer 06077090 an!

Pic:EinFauna

Ringelnattern (Natrix natrix) sind auch frisch aus dem Ei geschlüpft schon eindeutig an den gelben Nackenflecken zu erkennen (Foto: D. Mahsberg)

Modulbereich: Biologie für Fortgeschrittene

Module: Grundlagen der Tierökologie

Veranstaltung: Grundlagen der Tierökologie
Vst.-Kürzel: 07-4BFNVO3
Vst.-Art: Vorlesung/Übung
Semester: nur Sommer Semester
ECTS: 5
Prüfungsart: Klausur
Modulverantwortung: Ingolf Steffan-Dewenter, Jochen Krauß, Andrea Holzschuh, Thomas Schmitt, Alice Claßen, Emily Poppenborg Martin, Marcell Peters

Inhalte:
Begleitende Vorlesung:
Die Vorlesung gibt eine kurze inhaltliche Einführung in allgemeine und spezifische autökologische und gemeinschaftsökologische Themen der Tierökologie in den gemäßigten Breiten, u.a. zu den Themen-bereichen ökologische Nische, Ressourcennutzung, Pflanze-Tier Interaktionen und Biodiversität. Darauf aufbauend werden Versuchsplanungen und entsprechende Versuchsdesigns vorgestellt und erläutert.

Übungen:
Zu den vorgestellten ökologischen Themen werden Labor- und Freilandversuche, Verhaltensbeobachtungen sowie Biodiversitätserfassungen im Freiland durchgeführt. Das Versuchsdesign der einzelnen Experimente wird diskutiert und die Datenerhebung, Datenerfassung und -verarbeitung anhand einfacher Auswertungsverfahren per Computer geübt. Auch die zusammenfassende Aufbereitung und Darstellung wissenschaftlicher Ergebnisse wird erlernt.

Pic:GrundTier

Zur Erfassung der Häufigkeit von Tieren sind Fang-Wiederfangversuche mit markierten Individuen oft hilfreich –hier eine farbmarkierte Fleischfliege (Liosarcophaga sp.) (Foto: D. Mahsberg)

Modulbereich: Spezielle Biowissenschaften I

Module: Funktionsmorphologie der Arthropoden

Veranstaltung: Funktionsmorphologie der Arthropoden
Vst.-Kürzel: 4S1NVO3
Vst.-Art: Vorlesung/Übung
Semester: nur Sommer Semester
ECTS: 5
Prüfungsart: Hausarbeit
Modulverantwortung: Dieter Mahsberg

Inhalte:
Vorlesung:
Die Vorlesung stellt ausgewählte Subtaxa der Arthropoden (Gliederfüßer) vor. Sie behandelt Hypothesen zu Verwandtschaftsverhältnissen und zeigt, welche Abwandlungen vom Arthropodengrundplan zu Radiationen und damit zum großen Erfolg der Gliederfüßer beigetragen haben. Dabei liegt ein Schwer-punkt der Betrachtungen auf der Vielfalt der Arthropodenextremitäten und ihren Funktionen. Betont werden auch die vielfältigen Beziehungen zwischen Arthropoden und Mensch.

Übungen:
In der Übung werden ausgewählte Themen der Vorlesung an Hand morphologischer Studien und histologischer Präparate vertieft sowie durch Demonstrationen und Medieneinsatz ergänzt.

Pic:FunkArth

Wer weiß schon, dass Wüstenasseln (Hemilepistus reaumuri) in Einehe leben? (Foto: D. Mahsberg)


Module: Ökologie und Entwicklungsbiologie mariner Organismen

Veranstaltung: Ökologie und Entwicklungsbiologie mariner Organismen
Vst.-Kürzel: 4S1MEER
Vst.-Art: Vorlesung/Seminar
Semester: nur Sommer Semester
ECTS: 5
Prüfungsart: Protocol
Modulverantwortung: Dieter Mahsberg

Inhalte:
Die mit Freilandexkursionen verknüpfte Laborübung vermittelt Einblick in die Organismenvielfalt eines marinen Ökosystems sowie in die Lebewelt des Litorals auf der Nordseeinsel Helgoland. Desweiteren werden in der Übung der Vergleich der morphologischen Anpassungen, Fortpflanzungsstrategien und Entwicklungsweisen mariner Lebewesen und ihrer Ökologie behandelt. Neben taxonomischer Arbeit werden u.a. Experimente mit einigen wichtigen marinen Modellorganismen der Zell- und Entwicklungsbiologie durchgeführt.
Die Exkursion ist mit einem begleitenden Seminar verbunden.

Pic:Mariener

Junge Pferdemakrelen (Trachurus trachurus) verstecken sich gerne in den Tentakelnder in der Nordsee häufigen  Kompassquallen (Chrysaora hyoscella) (Foto: D. Mahsberg)


Module: Grundlagen der Populationsökologie

Veranstaltung: Grundlagen der Populationsökologie
Vst.-Kürzel: 07-4S1NVO5
Vst.-Art: Vorlesung/Seminar
Semester: nur Sommer Semester
ECTS: 5
Prüfungsart: Klausur
Modulverantwortung: Thomas Hovestadt

Inhalte:
Vorlesung: Exponentielles und logistisches Populationswachstum, Nachhaltige Bewirtschaftung von Populationen, Räuber-Beute-Systeme und interspezifische Konkurrenz, Extinktion von Populationen, Metapopulationen, Physiologisch strukturierte Populationen (Altersklassen und Stadienmodelle, Alterspyramiden).

Übungen: Anhand beispielhafter Aufgabenstellungen lernen die Studierenden, die in der Vorlesung vorgestellten Theorien und Methoden sinnvoll einzusetzen. Dabei stehen quantitative Verfahren zur Analyse demographischer und struktureller Entwicklungen in Populationen und Metapopulationen im Vordergrund.

Pic:Population

Populationen können groß, klein, vernetzt oder isoliert sein – wie das Fellmuster dieses kroatischen Turopolje-Schweins… (Foto: D. Mahsberg)


Module: Terrestrische Ökosysteme - Exkursion Bulgarien/Rumänien

Veranstaltung: Terrestrische Ökosysteme – Exkursion Bulgarien/Rumänien
Vst.-Art: Exkursion
Semester: nur Sommer Semester
ECTS: 5
Modulverantwortung: Jochen Krauß

Inhalte:
Auswahl der Teilnehmer bei Vorbesprechung. Voraussichtlich am 13. April 17.30 Uhr im Seminarraum der Zoologie 3. Ungefähre Kosten: Flug nach Sofia etwa 350€; Übernachtung und Verpflegung etwa 200€ pro Person. Weitere Kosten abhängig von der Teilnehmerzahl ca. 100€ (Materialtransport und Fahrt vor Ort).

Contact

Lehrstuhl für Zoologie III (Tierökologie)
Am Hubland
97074 Würzburg

Phone: +49 931 31-84350
Fax: +49 931 31-84352
Email

Find Contact

Hubland Süd, Geb. B1 Hubland Nord, Geb. 32 Julius-von-Sachs-Platz 2 Fabrikschleichach Hubland Süd, Geb. B3 Campus Medizin