Freisetzungsbegleitende Sicherheitsforschung an Mais mit multiplen Bt Genen zur Maiszünsler- und Maiswurzelbohrerresistenz

Ingolf Steffan-Dewenter, Stephan Härtel, Harmen Hendriksma

Förderer: BMBF

Laufzeit: März 2008 – September 2011

Teilprojekt: Effekte transgener Bt-Maissorten mit multiplen Herbivoren-Resistenzen auf Honigbienen

In dem vom BMBF geförderten Projekt wird der Einfluss einer neuen transgenen Maissorte (Zea mays) mit multiplen Bt-Toxinen auf Honigbienen untersucht. Neben der spezifischen Risikoanalyse für verschiedene Entwicklungsstadien und soziale Organisationsstufen der Honigbiene (Einzelbienen, Gruppen, Testvölker) werden auch an der Exposition ausgerichtete Testverfahren entwickelt, die zu einer größeren biologischen Sicherheit und einer verbesserten Risikoabschätzung für Bestäuber führen. 

Untersuchungsobjekt: Honigbienenlarven, Gruppen von adulten Honigbienen, Kleinvölker, Wirtschaftsvölker

Untersuchungsregionen: Bayreuth, Braunschweig, Würzburg

Methoden: In vitro Larvenzucht, Fütterungsversuche im Labor, Halbfreilandversuche, GIS,  Landschafsexperimente zur Maispollen Ressourcennutzung, Schwänzeltanzanalysen, Verhaltenstests

Weitere Informationen: 

http://www.biosicherheit.de/forschung/mais/581.verschiedene-sorten-vergleich.html


http://www.biosicherheit.de/projekte/1038.auswirkungen-mais-honigbienen.html


http://www.biosicherheit.de/forschung-live/635.schauen-bienenvoelker-entwickeln-ausschliesslich-pollen-einzigen-maissorte-sammeln.html


http://www.biosicherheit.de/forschung-live/1336.bienen-multipler-stress-lernverhalten.html

Halbfreilandversuch: Randomisiertes Blockdesign mit 32 Flugzelten und 64 Testbienenvölkern

Halbfreilandversuch: Bienenlarve mit transgenen Maispollen im Futtersaft